Category Archives for Homosexualität

Gott befreit von der Homosexualität!

Ich habe heute dieses Zeugnis von einem Jungen namens Nick von Russisch auf Deutsch übersetzt. Teilt es bitte weiter.

Meine homosexuelle Erfahrung begann schon in der Kindheit. Die Wurzel diesen Übels steckte in mehreren Faktoren: ich bin ohne Vater aufgewachsen, wurde von Mutter und Omas übermäßig verhätschelt und verwöhnt. Außerdem, als ich sieben Jahre alt wurde, ein älterer Junge hat mich in die Sexspiele eingebunden, nachdem ich vergewaltigt wurde.

Im übrigen war ich so, wie alle: normaler Mensch, der hinter etwas gelaufen ist, auf der Suche nach Glück und Liebe. Aber diese Liebe habe ich angefangen, bei Männern zu suchen. Ich dachte, dass ich sie finden kann, wenn ich mit ihnen Sex mache. Ich wurde zu den Männern gezogen, mir gefielen ihre Körper, ich wollte mit ihnen Romantik und Intimität. Ich habe ständig an Männer gedacht, habe Pornografie angeschaut. Doch in der Wirklichkeit war das keine Liebe, sondern Perversion. Tief in mir hat etwas geschrien, dass dies alles verkehrt ist, ich habe verstanden, dass alles muss anders werden. Mein Gewissen hat buchstäblich von mir verlangt, dies alles zu lassen und mein Leben zu verändern. Ich habe versucht, an Kerle und Sex mit ihnen zu denken… Aber, leider, dennoch kehrte ich zu dem Mist zurück.

Aber als ich 17 Jahre alt wurde, habe ich mich bekehrt und fing an, eine protestantische Gemeinde zu besuchen. Mein Leben wurde radikal verändert: meine Verhältnisse zu Eltern wurden verbessert, Gott hat mich geheilt von einer unheilbaren Krankheit… Und, natürlich, begann die Heilung meiner Sexualität. Ich habe klar erkannt, dass Homosexualität ist Schändlichkeit und Sünde. Ich habe verstanden, dass Gott mich liebt, aber hasst diese Sünde. Nur ich wusste nicht, was ich mit meinem Problem machen sollte, an wen sollte ich mich wenden, weil in der Gemeinde niemand darüber gesprochen hat. Deswegen am Anfang, schon im Glauben an Gott, kehrte ich öfter zur homosexuellen Lebensweise zurück… Aber ich gab nicht auf, hab alles getan, um diese Frage zu erforschen. Ich las viele Bücher, hörte viele Predigten an, überall habe ich nach dem Ausweg aus meinem Problem gesucht.

Wie es in der Bibel geschrieben steht: sucht und ihr werdet finden. Bald begann ich zu verstehen, dass Homosexualität wird aus verschiedenen Faktoren geboren: vererbte Flüche, Besessenheit von Dämonen, Vergewaltigung in der Kindheit, mütterliche oder väterliche unnatürliche Dominanz in der Familie… Ich habe lange gebetet, habe diese Punkte untersucht, habe Gott gebeten, dass Er mich befreit vom Dämon der Homosexualität und heilt die Wunden meines Herzens.

Es gab einen echten Krieg um meine Seele. Aber der Sieg wurde vollbracht! Obwohl danach noch Versuchungen gab’s, wieder auf den früheren Weg zurück zu kehren, ich bestätige, dass mit Gottes Hilfe ich vollkommen und unwiderruflich befreit bin von Homosexualität.

Nun kann ich mich mit Männern unterhalten und befreundet sein, ohne „linken“ Gedanken im Kopf. Ich habe keine sexuelle Ziehung mehr zu ihnen. Umgekehrt, als wären meine Augen auf die Frauen geöffnet: wenn ich früher von ihnen nicht angezogen wurde, so ist es jetzt ganz anders.

Heute behaupten viele, dass Homosexualität ein eingeborenes Phänomen ist, verursacht auf der genetischen Ebene, und dass man das nicht loswerden kann. Aber ich behaupte ganz eindeutig: das ist Lüge! Ich bin sicher, dass die Befreiung von der homosexuellen Abhängigkeit kann jeder Mensch bekommen. Ich bete, dass Gott hilft den Schwulen und Lesben ihr Problem zu erkennen und gibt ihnen Verlangen, befreit zu werden von dieser Abscheulichkeit.

Quelle: http://vihod.com/content/ya-bolshe-ne-gey

Elektroschocktherapie gegen heterosexuelles Verhalten? Geht’s noch?

Um was für eine Leidenschaft geht es der SPD? Hoffentlich nicht um sexuelle! Wollen die Grünen mit ihrem Bildungsplan aus unseren Kindern wirklich ein besseres Europa bauen?

Wir stehen kurz vor Europawahlen, überall sieht man die Werbung der Parteien, auf der sie alle etwas versprechen, was sie später nicht leisten können. Wenn soll man überhaupt wählen? Stehen nicht Parteien unter dem Einfluß der Lobbyisten? Bin ich noch überhaupt sicher in Europa? Geht es der Europaregierung wirklich um mein und meiner Familie Wohl?
Wohl kaum würde ich meinen, wenn ich solche Nachrichten lese, dass z.B. ein Familienvater ins Gefängnis geworfen wird, weil er sein Kind nicht zum Sexualunterricht bringen wollte (Lies hier). Ich will meine Kinder später auch zu keinem Sexualunterricht bringen, also muß ich mich wohl auch auf ein Gefängnis vorbereiten, oder? Und sowas wird Demokratie genannt? Pfuj! Alles Blabla! Es gibt in Deutschland keine Demokratie. Ich bin wütend auf das, was ausgerechnet in Baden-Württemberg passiert, wo hingezogen bin, weil ich das Land schön finde. Ausgerechnet hier sollten heterosexuelle Kinder mit Elektroschocks gegen ihr heterosexuelles Verhalten therapiert werden! (Lies hier).
Das man die Kinder nicht bestraften darf ist übrigens die Idee der Pädophilen, die sehr schaft darauf sind, die Kinder den Eltern (wegen „Bestrafung“) zu entziehen und sich an ihnen zu vergehen. Die Rede ist nicht von Gewalt oder Vergewaltigung seitens der Eltern.
Als meine 3-jährige Tochter eine Frau mit Bart im Fernseher sah, war sie schockiert. Obwohl sie noch nicht viel versteht, etwas in ihr drin sagt, dass es nicht normal ist. Sie sieht, dass ihr Vater einen Bart hat und ihre Mutter nicht und für ist es normal so und nicht umgekehrt. Und ich werde meine ganze Energie dafür verwenden, um meine Tochter zu einem glücklichen Mädchen zu erziehen, damit sie bloß nicht auf den Gedanken kommt, dass sie ein Junge wäre. Ich sage ihr jeden Tag wie hübsch sie ist und dass sie meine Prinzessin ist.
Ich will mich den Politikern gegenüber stellen, die von Schwulen-Lobby wie Marionetten manipuliert werden und immer mehr versuchen, die Familie zu zerstören und fangen damit bereits in den Schulen an, unsere Kinder zu Schwulen und Lesben umzuerziehen. Haben sie noch alle Tassen im Schrank? Spinnen die Politiker jetzt total? Und ich soll sie noch wählen, diese Perverslinge in Anzügen?
Mir geht es nicht darum, intolerant zu sein. Von mir aus, kann es Schwule und Lesben geben und sie dürfen ein schönes, friedliches Leben führen, aber wenn es um die Zukunft meiner Kinder geht, dann bin ich auch gern intolerant.
Ich weiß nicht, wie es Dir ergeht, aber ich will darüber nicht schweigen. Ich will mir diese Heterophobie nicht gefallen lassen! Ich will das meine Kinder zu normalen Menschen aufwachsen, die später fähig werden, eigene Familie mit Kindern zu gründen. Das ist doch, was Gott will.
Und jetzt muss ich mich entscheiden: Entweder gehe ich jetzt mein Brot für Gefängnisaufenthalt trocknen oder ich kämpfe gegen die Perversion, die sich in unserem Land wie eine Seuche verbreitet? Ich entscheide mich für das Zweite!

PS: Bitte leite diesen Post weiter, damit andere Menschen auch mitbekommen, was passiert.

Petition zum Bildungsplan 2015


Letzte Tage beschäftigt mich diese Petition gegen Bildungsplan 2015, die ich unterschrieben habe (un jedem rate sie zu unterschreiben!)

Der Gabriel Stängle, der diese Petition gestartet hat schreibt folgendes zu diesem Thema:

„Die Leitprinzipien des Bildungsplans 2015
Im Jahr 2015 tritt in Baden-Württemberg der neue Bildungsplan für die allgemeinbildenden Schulen in Kraft. Seit gut einem Jahr arbeiten die Bildungsplankommissionen an dessen Erstellung. Im November 2013 wurde in dem Arbeitspapier „Bildungsplanreform 2015 – Verankerung der Leitprinzipien“  die Verankerung von fünf
Leitprinzipien dargelegt: Berufliche Orientierung, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Medienbildung, Prävention & Gesundheitsförderung sowie Verbraucherbildung.
Dabei ist besonders hervorzuheben, dass jedes dieser Leitprinzipien unter dem Gesichtspunkt der „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ umgesetzt werden soll. In der „Bildung
für nachhaltige Entwicklung“ soll dies so aussehen, dass Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Formen des Zusammenlebens von/mit Lesben, Schwulen,
Bisexuellen, Transgender, Transsexuellen und Intersexullen (LSBTTI) kennen und reflektieren sollen, wie schwule, lesbische, transgender Kultur und deren
Begegnungsstätten.
Die Pläne schießen über das Ziel hinaus
Wir unterstützen das Anliegen, Homosexuelle, Bisexuelle, Transgender, Transsexuelle und Intersexuelle nicht zu diskriminieren. Bestehende Diskriminierung soll im
Unterricht thematisiert werden. Die „Verankerung der Leitprinzipien“ und der Aktionsplan „Für sexuelle Akzeptanz & gleiche Rechte Baden-Württemberg“ schießen
jedoch über das Ziel der Verhinderung von Diskriminierung hinaus. Das vorliegende Papier „Verankerung der Leitprinzipien“ und die Ankündigung die „Akzeptanz
sexueller Vielfalt“ in ähnlicher Weise in den Bildungsstandards der einzelnen Fächer zu verankern, zielt für uns auf eine pädagogische, moralische und ideologische
Umerziehung an den allgemeinbildenden Schulen.“

Also, man kann auch übertreiben! Wenn ich mich z.B. als Ausländer diskriminiert fühlen würde, würde ich doch keinem Kind in den Schulen meine Kultur und mein Lebensstill aufzwingen, oder? Wenn ich Russe bin, will ich doch von niemandem verlangen, die Kultur meiner Heimat zu verstehen und zu akzeptieren und ich muss mich den Ordnungen des Landes, in dem ich wohne, einwenig unterordnen, um nicht in Konflikte zu geraten. So ist es auch mit der „sexuellen Vielfallt“! Wenn das Land das nicht akzeptieren will, sollte man es nicht absichtlich propagieren.
Als ich in Sowjetunion zur Schule ging, wurde in unseren Schulen ganz stark Kommunismus propagiert und wir glaubten dann auch, dass wir Enkelkinder von Lenin sind und dass Lenin in uns lebt. So wollen auch die Vertretter der Regenbogen-Ideologie mit den Kleinen anfangen, um sie zu pervertieren, damit normale Familie, die aus Mann und Frau und Kindern besteht, für sie nicht mehr in Frage kommt. Desegen habe ich diese Petition unterschrieben. Die Gegenseite hat eine Gegenpetition gestartet, deswegen will ich jeden herausfordern, dagegen zu halten. Wer noch nicht unterschrieben hat, der sollte es dringend tun. (Gleich hier!)

Meinungsfreiheit ade? Oder wie soll man das verstehen?


(Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb)

Als ich das heute in den Nachrichten las, dann dachte ich, dass ich spinne! Nur wenn man klare Meinung hat, was die Familie betrifft, wird man gleich von der Schwullenlobby zur Sau gemacht. Gibt es überhaupt noch sowas wie „Meinungfreiheit“?
Wenn der Chef von Barillo meint, dass er keine Werbung mit schwullen Paaren haben will, ist es doch sein Recht und man sollte seine Meinung akzeptieren. Oder nicht? Warum reagieren gleich alle Schwullen der Welt so krankhaft und stellen sich immer als Opfer der Diskriminierung dar?
Bei Facebook gab’s heute folgende Kommentare:

Homosexualität war SÜNDE, ist SÜNDE, und wird IMMER SÜNDE SEIN !!!!

Warum?

Weil das WORT GOTTES es sagt! Und ER sie Man und Frau geschaffen hat, und Jeder weiss diese passen auch PERFEKT und Natürlich zusammen! Das war KEIN Zufall !

Homosexuelle und Lesben kommen also nicht in den Himmel.

Nicht wenn sie nicht Ihr Leben an JESUS CHRISTUS übergeben und von Ihre Sünde Buße tun. Genauso wenig wie jeder andere Mensch der sein Leben nicht an JESUS gibt!

Sorry mein Verständniss von Sünde ist :Nicht unsere schlechten Taten und Motive trennen uns von Gott sondern das getrennt sein von Ihm hat läßt uns sündigen/Alles was wir nicht in enger Verbundenheit(im Glauben) tun ist Sünde.Wenn wir anfangen zu glauben ist äußerlich unser Leben ganz sicher nicht in Ordnung und wird auch nie Perfekt sein aber so lange wir immer wieder zu Jesus umkehren werden sich Dinge verändern.Welche Dinge das sind wann,und bei wem sollten wir getroßt deM heiligen Geist überlassen „Den bei wem diese Dinge nicht vohanden sind der ist Blind und kurzsichtig und hat die Reinigung von seinen früheren Sünden vergessen.

Ja, so ist es, leider. Irgendwann wird man Bibelstellen, die GEGEN Homosexualität sind, aus der bibel rausnehmen (müssen). Zensur der Bibel ist nur noch eine Frage der Zeit….

Wieso alles immer so komplizieren. Der Herr wusste schon das wir darüber viel diskutieren und streiten würden daher hat er uns doch die Bibel gegeben wieso sich nicht einfach an die halten?

Dieses Kommentar finde ich am besten. Gott hat uns die Bibel gegeben, wo alle Antworten stehen, aber nicht nur, wenn man einfach nur liest und Gott nicht hört, denn dann kommt der Satan und klaut das gelesene Wort und beeinflusst unser Denken mit Weltlichen Gedanken.

Ich empfehle euch dieses Video anzuschauen, um sich ein Bild zu machen, was eigentlich in der Wahrheit passiert:

Also, ich würde jetzt Barilla-Nudelln noch mehr kaufen und ich finde, dass ihr Chef sich überhaupt nicht rechtfertigen muss, weil er seine ehrliche Meinung gesagt hat.

Homosexualität – Ergebnis der Evolution?

Als ich heute diesen Artikel im Stern gelesen habe, könnte ich nicht glauben, was der Stern-Teamleiter dort schreibt: „Homosexualität ist weder Krankheit, noch Sünde, sondern ein Ergebnis der Evolution.“ Zu welchen Spezien können die Menschen dann noch „evolutioniert“ werden? Welche Arten der Perversionen sollen noch unser Lebensbild prägen, die man dann noch als „NORMAL“ erklärt. Paulus schreibt in Römer 1,26-27: „Deswegen hat Gott sie dahingegeben in schändliche Leidenschaften. Denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr in den unnatürlichen verwandelt, und ebenso haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen, sind in ihrer Begierde zueinander entbrannt, indem die Männer mit Männern Schande trieben, und empfingen den gebührenden Lohn ihrer Verirrung an sich selbst.“
Also ich finde, dass es ziemlich reindeutig ist, dass das gleichgeschlechtliche Rumtreiben Sünde ist. Selbst die Landeskirche lässt sich von dieser „Homo-Evolution“ verführen, was das „EKD-Familienpapier“ deutlich zum vorschein bringt.

Idea.de schreibt:
„Schwerwiegende theologische Fehler wirft der Erlanger Theologieprofessor Reinhard Slenczka den Autoren der EKD-Orientierungshilfe zur Familie vor. In dem Papier rückt die EKD von der Ehe als alleiniger Norm ab und vertritt ein erweitertes Familienbild, das unter anderem auch gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften mit Kindern einschließt. Slenczka zufolge macht der Text Menschen ein gutes Gewissen, die nicht mehr der Ordnung und den Weisungen Gottes folgen. In dem Papier werde die Sünde anstelle des Sünders gerechtfertigt, heißt es in Slenczkas Expertise, die von der Kirchlichen Sammlung um Bibel und Bekenntnis in Bayern (KSBB) verbreitet wird. Die verbindlichen und verbindenden Grundlagen von Ehe und Familie würden zutiefst zerstört, „indem als Norm behauptet wird, wie sich – dem Anschein nach – eine Mehrheit verhält und tut, was sie will“. Triebbefriedigung in jeder Form werde „unter der idyllischen, doch höchst unrealistischen Bedingung von Liebe, Verlässlichkeit und Treue in Partnerschaft und Familie zum Prinzip erhoben“. Die Gebote und Weisungen Gottes würden für überholt erklärt oder völlig ignoriert. So komme das Gebot Gottes „Du sollst nicht ehebrechen“ in dem ganzen Text nicht einmal vor. Richtige kirchliche Verkündigung und Unterweisung hätten hingegen die Aufgabe, darauf hinzuweisen, dass Gott das Gute für den Menschen wolle, indem er ihn vor selbstzerstörerischer Sünde schütze.“

Ich will das Verhalten der russischen Bevölkerung gegenüber Schwulen nicht rechtfertigen, finde aber gut, dass Russland die Werbung für Homosexualität und damit verbundene Propaganda verbietet. Das sollte man auch in Europa machen. Ich will nicht, dass meine Kinder von Homo-Werbung beeinflusst werden und dann auf die Gedanken kommen, dass sie sich für gleichgeschlechtliche Beziehung interessieren. Ich möchte auch alle Väter ermutigen, mehr Zeit mit Ihren Kindern zu verbringen. Eine gute Lektüre dafür ist das Buch von John Eldredge „Der ungezähmte Mann. Auf dem Weg zur neuen Männlichkeit“.

PS: Ein Artikel zum Thema: Er läßt größte Homo-Lüge platzen – Gründer von Young Gay America wurde Hetero.

Mann oder Frau sein?


>Sterben die Männer bald aus?
Paulus schreibt im Römerbrief: „Und ebenso haben auch die Männer18 den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen, sind in ihrer Begierde zueinander entbrannt, indem die Männer mit Männern Schande trieben, und empfingen den gebührenden Lohn ihrer Verirrung an sich selbst.“
Er bezeichnet die homosexuelle Handlungen als „Schande“, was in unserer Gesellschaft heute als „Normal“ gilt.
Männer lassen sich zur Frau umoperieren, wie der Fall von dem DSDS-Superstar Lorenzo zeigt. Die nun in Deutschland berühmte Transe sagt im BRAVO GIRL folgendes:

„Ich bin mit Frauen aufgewachsen, weil mein Vater in Amerika war. Ich hatte also nie ein männliches Vorbild. Ich dachte, ich bin auch ein Mädchen – wie meine Schwester und meine Mutter“, beschreibt Lory ihre Situation. „Damals wollte ich auch lieber mit Puppen spielen als mit Autos. Das war ganz schlimm für mich: Ich wusste zwar, dass ich kein Mädchen bin, aber ich habe nicht verstanden, warum.“

Da sieht man wieder, wie wichtig ein MANN in der Familie ist. Jungs, die keine Väter haben, lernen nicht, Männer zu sein. Dadurch entstehen viele Schwule und Transen in unserer Gesellschaft, was auch zum Aussterben der Menschheit führen kann. Kein Wunder, dass immer wenige Kinder geboren werden, wenn immer mehr Schwule und Transen im Land gibt. Ich will mit dem Beitrag an die Männer appelieren, Verantwortung in der Familie zu übernehmen. Die Erziehung ist nicht nur „Frauensache“! Kinder brauchen ihre Väter! Wenn wir aber als Männer uns weiterhin von der Verantwortung drücken, wird das Leben der weiteren Generationen erheblichen Schaden erleiden. Deswegen, Männer, lasst uns das verhindern.
Amazon.de Widgets

Feed