Category Archives for Gott

Traum der Liebe


Letzte Nacht hatte ich einen interessanten Traum.
Ich ging auf der Strasse und fand erst einen Cent auf dem Boden, dann noch einen. Als ich weiter ging sah ich wie einem Mädchen, die aus dem Fenster schaute ein Cent auf den Boden fiel. Sie lief schnell nach draußen und wollte gerade ihren Cent aufheben. Ich war schneller als sie und nahm diesen Cent, nahm ihre Hand und hab ihr ihren Cent mit den beiden, die ich fand gegeben. Dann strahlte ihr Gesicht, sie umarmte mich und ich spürte eine große liebe zu diesem kleinen Mädchen.

Ich fragte mich, was dieser Traum zu bedeuten hat und dann hab ich etwas erkannt. Ich kann demjenigen, der etwas schon hat (Gaben, Talente…) mehr geben, in dem ich mich in ihn investiere. Gott ist ein Gott der Liebe und Er gibt sie uns verschwenderisch. Oft lerne ich Menschen kennen, die mit Ihren Gaben nicht viel anfangen können und solche ermutige ich gern, dran zu bleiben und die Gaben zu entwickeln, damit Gott durch ihre Werke verherrlicht werden kann. Wenn Du gerade unter Minderwertigkeitskomplexen leidest, dann sei gewiss, dass Gott dich so liebt, wie du bist und brauchst Ihm nichts vorweisen. Er erwartet von dir keine Leistung, sondern braucht nur dein Herz, den er zu einem siegreichen Herzen verwandeln kann. Gott segne dich!

dein Viktor

Wer glaubt, der siegt!

Wer glaubt, der siegt! Das ist mein Lebensmotto. Ich habe schon einige Kämpfe hinter mir und deswegen kann ich vielleicht gerade Dich ermutigen, einen Kampf des Glaubens zu führen.


Paulus schreibt an die Korinther:
„Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unseren Herrn Jesus Christus!“



1Kor 15,57

Also man kann nur mit Gott siegreich werden. Oft versuchte ich in meinem Leben etwas zu erreichen, aber mit eigener Kraft habe ich es nie geschafft. Doch wenn ich mich auf Gott uns Seine Verheißungen gestützt habe, war ich der Sieger. Der Kampf beginnt aber schon in unseren Gedanken. Der Feind richtet unseren Blick auf irgendwelche Problemen unseres Lebens und fügt uns negative Gedanken, die Zweifel bewirken. Deswegen mein Rat: Wenn Du ein Problem hast, dann denke und glaube nicht, dass es nicht lösbar ist, sondern glaube schon, dass Gott dein Problem schon gelöst hast und danke Ihm dafür. Du wirst sehen, dass Gott, der Deinen Glauben sieht, sich um dein Problem kümmern wird. Sei der Sieger! Glaube und kämpfe den Kampf des Glaubens, selbst wenn es so zu sein scheint, als ob Du den Kampf verlieren würdest. Das wird nicht passieren, solange Du Dich auf Jesus stützt. Gott segne dich!

Werft eure Sorgen auf den Herrn


„Demütigt euch nun unter die mächtige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zur rechten Zeit, 7 indem ihr alle eure Sorge auf ihn werft! Denn er ist besorgt für euch.“ 1Petr. 5,6-7

Jedem müsste dieses Bibelwort bekannt sein, und dennoch machen wir uns oft viele Sorgen. Warum? Weil der Feind nicht schläft und uns andauernd mit negativen Gedanken bombardiert. Wir sind aber herausgefordert, einen Kampf des Glaubens zu führen. Wenn unser Kopf sagt: „Dein Problem ist riesig! Du schaffst es nicht, es zu lösen!“ Dann müssen wir erwidern: „Ja, das Problem ist zwar groß, aber mein Gott ist größer! In Jesus Christus bin ich der Sieger und Er hilft mir, das Problem zu lösen.“ Und dann einfach im Gebet alle Sorgen Gott anvertrauen.
Als ich es zum ersten Mal ausprobieren wollte, meine finanziellen Sorgen auf den Herrn zu werfen, habe ich danach 6 Monate lang 100 DM-Scheine per Post bekommen, ohne zu wissen, von wem das Geld kam. Später habe ich noch größere Wunder erlebt, als ich Gott einfach meine Sorgen abgeliefert habe und mich nicht verrückt gemacht habe. Gott segne Dich, dass es Dir leicht fällt, Ihm zu vertrauen und alle Sorgen los zu werden.

Viktor

Gesegnete Weihnachten


Liebe Leser, liebe Freunde,
es ist wieder Weihnachtszeit! Viele von uns erleben diese Zeit als sehr stressige. Geschenke einkaufen, Essen zubereiten, für die Ordnung sorgen… Und dann nur ein gemütliches Abendessen mit der Familie, Geschenke verteilen und fertig. Doch worum geht es an diesem Fest eigentlich? Eigentlich wird die Geburt Jesu Christi gefeiert, was viele heutzutage nicht mehr wissen. Die meisten verbinden Weihnachten mit dem Weihnachtsmann und Geschenken. Deswegen will ich Sie daran erinnern, dass es wirklich nur um Jesus Christus geht. Er soll gefeiert werden für den Sieg, den er am Kreuz von Golgatha vollbracht hat!
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie gesegnete Weihnachten! Möge Gott Ihr Herz an diesen schönen Festtagen berühren und mit Freude erfüllen.

In Liebe

Viktor

Feed

Guten Morgen!

Ich bin der Herr, Dein Gott.
Heute werde Ich mich all Deiner Probleme annehmen.
Vergiss nicht, dass Ich Deine Hilfe dabei nicht brauche.
Wenn der Teufel Dich heute mit einem Problem
konfrontieren wird, das Du nicht bewältigen kannst, versuche NICHT, es selbst zu lösen.
Lege es in die VJZE-Ablage (Von Jesus Zu Erledigen).
Zu MEINER Zeit, nicht zu DEINER Zeit, werde Ich mich darum kümmern. Wenn das Problem in der Ablage liegt, lass es los und versuche nicht, es wieder herauszunehmen. Festhalten oder Herausnehmen verzögert die Lösung Deines Problems.
Da Ich Meinerseits nicht schlafe, ist es Deinerseits unnötig, Schlaf zu verlieren.
Komm zur Ruhe, mein Kind.
Nimm immer mit Mir Kontakt auf. Ich bin nur ein Gebet weit entfernt. Wenn Ich dabei für Dich einen Auftrag habe,
lasse Ich es Dich wissen.

Gutes soll man weitergeben, darum gib auch diese Worte an andere weiter.

Feed

Fußball


Fußball ist ein Thema, was einen oder den anderen Christen eher wenig interessiert. So geht’s mir eigentlich auch. Doch als die EM lief, hab ich einige Spiele mit hohem Interesse verfolgt, auch wenn ich kein Fußballfan bin. Dabei ist mir ein etwas aufgefallen. Im Fußball ist ja ähnlich wie im Leben eines Christen. Man kämpft um den Sieg im Glauben und wenn man den Kampf übersteht, wird man der Sieger. Der Feind versucht uns andauernd zu foulen und der Schiedsrichter (God) sorgt für unser Recht und gibt uns neue Tor-Chancen. Die Kraft zum Laufen gibt uns der Heilige Geist. Und Jesus ist immer an unserem Tor, damit kein Ball des Gegners uns trifft. Und Er ist bekanntlich sehr gut in dieser Position! Wenn manch einer von uns meint, sich nicht an die Spielregeln Gottes zu halten, bekommt er eine gelbe Karte, wird aber von weiteren Spielen nicht ausgeschloßen. Rote Karte bekommt nur unser Gegner, wenn er im Spiel uns nur anfasst. Dafür hat unser Schirie(Gott) kein Verständnis, denn Er hat alle unsere Haare gezählt und für jedes verlorene Haar aus unserem Haupt wird der Gegner bestrafft. Manchmal gelingt dem Gegner uns ein Tor zu schießen, doch dass passiert nur, wenn wir unseren Torwart (Jesus) sagen: „Geh aus dem Tor, wir brauchen dich jetzt nicht!“ Er will uns auch nicht widersprechen. Doch Er fragt uns trotzdem, ob Er uns nicht unterstützen kann. Wenn wir Ihm das erlauben, sind wir wieder in Führung und gewinnen das Spiel unseres Lebens!
Amazon.de Widgets

Feed

„Glaube was du siehst!“

„Der
Glaube ist der tragende Grund für das, was man hofft: Im Vertrauen zeigt sich
jetzt schon, was man noch nicht sieht.“ Hebr. 11,1
(HfA)

Die Fastfoodkette
Subway
macht Werbung mit dem Slogan: „Glaube nur was du siehst!“
Doch wenn ich etwas sehe, brauche ich doch nicht zu glauben. Oder? Oft hat man
mir auch gesagt: „Zeig mir deinen Gott, dann werde ich glauben.“ Aber die Werke,
die Gott in meinem Leben so oft getan hat sprechen doch für sich. Doch die
können oft die Skeptiker nicht überzeugen, weil sie das selbst nicht sehe oder
fühlen können. Gott kann man aber nur durch den Glauben an ihn erfahren. Der
erster Schritt ist immer die Annerkennung Gottes als den Herrn über unser Leben.
Gott drängt sich nicht in unser Leben ein, er steht und klopft an der Tür
unseres Herzens bis wir aufgemacht haben oder auch nicht. Jeder entscheidet sich
selbst, ob er mit oder ohne Gott leben will. Glauben heißt für mich keine
Einbildung oder Fantasie, sondern Verlass auf die Treue Gottes, der in seinem
Wort mir so viele Verheißungen gegeben hat, die ich als sein Kind jede Zeit in
Anspruch nehmen kann. Ich habe schon oft irgendeine Verheißung genommen und
Gott im Gebet gebeten sie in meinem Leben zu
erfüllen, was er auch gemacht hat. Wie z.B. meine Heilung von Epilepsie. Ich hab
mich auf die Verheißung: „…und durch seinen Striemen sind wir geheilt worden“
verlassen und das auch geglaubt habe, und nun bin ich seit 7 Jahren frei von der
Epilepsie.

Feed

Bohlen betet?

Bohlen
Als ich diesen Plakat gesehen habe, war ich überrascht. Dieter Bohlen am beten! Ich dachte, ich spinne! Die Medien scheinen immer mehr den Reiz der christlichen Werten zu entdecken. Leider werden solche Sachen auch ins Lächerliche gebracht. Ich glaub z.B. nicht, dass Bohlen ein Gläubiger ist, wie er sich auf dem Plakat presentiert. Seine Sprüche beim „DSDS“ sind eher verachtungs- als würdevoll. Und so einer bittet Gott, ihm ein Talent zu schicken. Darauf kann er dann lange warten. Denn Gott erhört nur das Gebet des Glaubens! Seine ganze „Superstars“ sind eigentlich „Möchtegernstars“. Außerdem find ich die Show sowieso pervers, weil sie die Botschaft an die Schwächere, weniger talentierte Leute vermittelt wird: „Du bist nicht gut! Du hast es nicht geschafft und schaffst es auch nicht!“ Das ist tötlich für den Selbstwertgefühl mancher Jügendlicher. Und sowas kann gar nicht biblisch sein!

Leben ohne Gott? Nein, danke!


Heute hab ich auf meinen Post „Religion, nein danke!“ folgenden kommentar bekommen: „Du bist doch auf nem guten Weg, wenn du sagst, dass die Religionen ein Produkt des Teufels sind. Nun, ich glaub nicht an so was wie den Teufel, aber ich stimm dir da absolut zu. Warum aber gehst du nicht den letzen notwendigen Schritt, und lebst dein leben ohne ein göttliches Wesen? Wir brauchen nicht so ein Scheiß, um ein erfülltes Leben zu führen.
Streife die Ketten der Unterdrückung ab und werd frei von den Illusionen und Täuschungen, die ein Gott benötigt.Religion ist Gift für die Vernunft.“

Nun diese Person hat scheinbar nicht kapiert, dass ich sagen wollte, dass nur mit Gott und nicht mit irgendeiner Religion ist ein erfülltes Leben möglich. Jeder darf auch glauben, dass es keinen Teufel und keinen Gott gibt. Ich allerdings, kann das nicht bestätigen, weil ich viele reale Erfahrungen mit Gott sowie mit dem Teufel gemacht habe. Das sind keine Ilusionen! Wenn man gar nicht glaubt, dann ist man verblendet, aber denkt dabei, dass man vernünftig ist.
Ich erzähle hier eine meiner aktuellsten Erfahrungen, die ich gemacht habe. Das Jahr 2007 war ein sehr müsamer Jahr für mich. Ich steckte in finanziellen Schulden und wusste gar nicht, wie ich mit einem Lohn von 1000 Euro Netto in der teuersten Stadt Deutschlands aus meinen Miesen rauskommen sollte. Ich versuchte schon, Kredit zu beantragen, aber keins genehmigt bekommen und obendrauf noch von einem Vertretter einer Gesellschaft verarscht wurde, der mir 150 Euro aus der Tasche gezogen hat. Jeden Tag kammen neue Rechnungen, die ich gar nicht mehr bezahlen konnte. In dem Fall könnte ich in der Verzweiflung mich aufhängen. Doch ich hab das nicht gemacht, sondern mich an Gott gewandt, der mich erhört, wenn ich zu ihm rufe. Und Gott hat mich von meinen Schulden befreit!!! Wie ist das passiert? Ich traff nach einem Gottesdienst eine Schwester, die eigentlich nicht zu meine Gemeinde gehörte, die mich aber kannte und wusste, dass ich Schulden habe. Sie fragte mich dann: „Bruder, wieviel Schulden hast du denn?“ Ich, einwenig über die Frage überrascht: „3000 Euro! Wieso?“ Sie: „Meine Bekannte hat ein Erbe ausgezahlt bekommen und sie würde ihn gern an die verteilen, die Schulden haben. Gib mir bitte, deine Bankverbindung.“ Ich war überrascht! Ich gab ihr meine Bankverbindung und Paar Tage später schaute ich meine Kontoauszüge an und siehe da, meine Schulden waren weg! So hab ich wieder Gott als meinen guten Hirten erlebt! In den Zeiten der finanziellen Kriesen hab ich immer geglaubt: „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln!“ (Ps. 23,1) Und das ist auch so! Und wenn mir dann jemand erzählt, dass sowas eine Illusion ist, der ist blind und arm dran. Ich glaube aber immer noch, dass ich mit meinem Gott über Mauern springen kann! Er belohnt unser Vertrauen zu ihm und führt uns vom Sieg zu Sieg und von Herrlichkeit zu Herrlichkeit! Gott segne euch alle im neuen Jahr 2008!

Feed