Archive Monthly Archives: März 2012

Werdet wie die Kinder

Unsere lieben Kinder! Es macht so viel Freude, zu beobachten wie sie sich verhalten. Je mehr ich sehe, was meine kleine Tochter jetzt schon macht, wo sie noch keine zwei Jahre alt ist, desto mehr verstehe ich diese Bibelstelle. Gestern auf dem Spielplatz spielte meine Tochter mit einem Mädchen, die ein Junge dann geschlagen hat. Und als sie weinte, kam Sophie und wollte sie trösten. Nur kurze Zeit später waren wir bei unseren neuen Freunden, die auch ein Mädchen haben, die Paar Monate älter ist als unsere. Und als dieses Mädchen beim Spielen mit Sophie umgefallen ist, reichte unser Schatz ihr die Hand, damit sie aufsteht. Sie sind dann zwar beide wieder umgefallen, aber auch zusammen aufgestanden.
Jesus sagte nicht umsonst: Werdet wie die Kinder! Wir sollen von den kleinen lernen, andere zu lieben, auch wenn wir sie noch nicht richtig kennen, anderen die Hand reichen, auch wenn wir dabei riskieren, selbst umzufallen.

Doch wenn ich meine Tochter manchmal davon abhalten soll, damit sie meine Socken nicht im Klo wäscht oder nicht an den Wänden mit dem Kugelschreiber malt, dann könnte man Jesus sagen: „Aber Jesus, Kinder machen doch so viel Blödsinn! Soll ich etwa auch so viel Blödsinn machen?“ Und ich denke, Jesus würde sagen:“Du machst bereits viel Blödsinn, denn das ist deine sündige Natur! Doch ich liebe dich trotzdem und du bleibst mein Kind! Denn deine Tochter schmeißt du doch nicht aus dem Haus, wenn sie deine Socken im Klo runter gespüllt hat.“
Da könnte ich IHM nicht widersprechen. Ich liebe meine Tochter, auch wenn sie vieles noch nicht versteht und manche Dinge tut, die „nicht normal“ sind. Sie macht uns mehr Freude, als Ärger. Da sind auch schlaflose Nächte nichts, wenn man am Tage sich mit ihr amüsiert. Lasst uns wie die Kinder sein und Gott vertrauen in allen Lebenslagen.

Die Wurzeln

Fotograf: Katja Kraemer von Pixelio.de

Heute habe ich auf unserem Balkon den dort eingepflanzten Efeu rausgegrabben. Das war nicht so einfach. Jeder, der mit dieser Pflanze schon mal zu tun hatte, kann bezeugen, dass es sehr schwer ist, die Wurzeln dieser Pflanze zu entfernen. Aber wenn man die Wurzeln nicht enfernt, dann wächst dieses Gewächs immer und immer wieder nach. Das ist wie im Leben mit der Sünde. Wenn man die nicht an der Wurzel packt und rausreißt, dann wächst sie weiter und kann uns mit ihren Schlingen sogar ersticken. Gut, dass wir die Wurzel nicht selbst rausreißen müssen, sondern Jesus haben, der das am besten kann. In der Bibel steht auch geschrieben: Wenn euch nun der Sohn frei machen wird, so seid ihr wirklich frei. Johannes 8:36
Also, wenn tief in dir irgendeine Sünde noch fest sitz, lass Jesus sie aus deinem Herzen rausreißen. Und wenn er dich befreit, dann bist du wirklich frei.