…von der Höhe…

6 years ago

Denn der HERR hat herniedergeblickt von der Höhe seines
Heiligtums, er hat herabgeschaut vom Himmel auf die
Erde, um zu hören das Seufzen des Gefangenen, um zu
lösen die Kinder des Todes, damit man den Namen des
HERRN verkündige in Zion und in Jerusalem sein Lob,
wenn die Völker sich alle versammeln und die Königreiche,
um dem HERRN zu dienen.

Psalm 120,20-23

Gott schaut von der Höhe seines Heiligtums auf uns, um zu sehen, wie es uns geht. Gott will uns erlösen von der Last, die unsere Herzen beschwert. Aber warum will er das machen? Gott ist natürlich egal, ob wir Evangelisten oder Pastoren, oder einfache Kirchenbesucher sind. Aber wir sollen Seinen Namen überall verkündigen. Gott lässt uns dabei nie im Stich. Selbst, wenn man bei ’ner Verkündigung einen Schlag ins Gesicht bekommt, wird das keine Folgeschäden hinterlassen, sondern uns stärker machen. Denn der, der uns schlägt, wird dann nach einiger Zeit ein Kind Gottes. Ich habe das selbst erfahren. Ein Klassenkamerad hat mich wegen meines Glaubens zur Schnecke gemacht. Das war nicht angenehm, aber ich hab das nicht persönlich angenommen und betete für ihn. Dann steht er plötzlich vor mir und fragt mich, was für einen Glauben ich denn überhaupt habe. Als ich ihm sagte, dass ich Christ bin, sagte er mir, dass er eine Christin ausgerechnet aus meiner Gemeinde kennen lernte und sie brachte ihn zum Hauskreis, wo er dann sein Leben Jesus anvertraute. Die Ungläubigen sind für uns keine Feinde, wie es bei den Moslems zu sein scheint. Wir wollen sie segnen und ihnen verkündigen, was Jesus in unserem Leben gutes getan hat. Unser Zeugnis und Gottes Wort bringen schon ihre Früchte.

Click here to add a comment

Leave a comment: