Hoffnung den Hoffnungslosen geben

3 years ago

Heute Morgen entdeckte ich die Nachricht im Internet, dass Robin Williams, ein berühmter Schauspieler und Komiker Hollywood, sich selbst umgebracht hat. Er litt unter Alkoholsucht und Angst, Angst vor allen Dingen. Trotzt des Ruhms und Vermögens, fühlte er sich einsam und verlassen. Aber warum? Eigentlich könnte er viele Freunde haben und sein Leben genießen. Stattdessen wollte er seine innere Einsamkeit und Angst mit Alkohol betäuben, was ihm nicht gelungen ist. Der Teufel hat ihn zum Selbstmord getrieben, weil er keinen Ausweg aus seinen Problemen mehr sah.
Aber hätte man ihm eigentlich helfen können?
Ich kann diese Frage nicht eindeutig beantworten, aber Gott hätte ihm sicher durch einen oder mehreren Seiner Kinder helfen können. Mich hat die Nachricht über Williams‘ Tod ein wenig traurig gemacht, aber nicht nur weil er ein toller Schauspieler war, sondern deswegen, weil wir oft nicht erkennen, dass neben uns jemand wohnt, der vielleicht auch Angst hat und sich sehr einsam fühlt, auch wenn er keine Berühmtheit ist, und wir sehen das nicht. Gott möchte aber durch uns solchen Menschen begegnen, die keine Hoffnung mehr haben, um ihnen die Hoffnung zu geben. Gott kann uns dafür auch die Gelegenheiten schenken. Ich bin vor einigen Jahren in einem Supermarkt einem älteren Herren begegnet, mit dem ich dank meiner kleiner Tochter, die ihn an der Hose zupfte, ins Gespräch gekommen. Als er merkte, dass vor ihm jemand steht, dem er seine Seele anvertrauen kann, floß es aus ihm heraus… Er war einsam und brauchte jemanden, dem er sein Herz öffnen kann. Da ich nun eine offene Person bin, konnte er sich mir auch öffnen. Ich weiß nicht, ob Robin Williams solchen einfachen Leuten begegnete oder nicht, aber ich würde mir wünschen, mehr für solche Leute da zu sein, um ihnen zu helfen, den Sinn des Lebens zu erkennen und der liegt ganz sicher in Jesus!

Bildquelle: Tumblr.com

Click here to add a comment

Leave a comment: