Gott ist mein Ermutiger

5 years ago

„Warum lässt Gott das zu? Warum muss ich leiden? Warum passiert das immer nur mir?“ Das sind typische Fragen des Zweifelns. Aber Gott lässt manchmal absichtlich etwas „Unschönes“ im Leben zu, damit Er dann mit etwas „SCHÖNEM“ wieder ausgleichen kann. Auf jeden Fall ich erlebe sowas oft. Dieser Monat fing nicht besonders „easy“ an. Das Auto musste repariert werden, was uns Haufen Geld kostete, einige dicke Rechnungen waren fällig, mein Ex-Arbeitgeber, der mir außer Provision auch den Grundgehalt schuldig war, hat mir nur die Provision ausbezahlt, sodass ich keine Miete bezahlen konnte. Also, vieles lief nur so schief wie es nur möglich war. Aber unsere Sorgen habe ich Gott gleich im Gebet anvertraut und habe so gebetet: „Ich weiß, dass Du eine Lösung hast! Du wirst für uns sorgen, weil wir Deine Kinder sind!“
Nun, gestern war meine Frau mit Kind in der Gemeinde zum Kindertreff und rief mich kurze Zeit später an und sagte: „Hier hängt eine Anzeige, in der ein Fahrrad zu verschenken gibt’s. Ruf da an!“
Ich habe dort angerufen und holte mir gestern einen Fahrrad ab. Jetzt habe ich einen Fahrrad. Das war zwar eine Kleinigkeit, aber Gott wollte mir damit eine Freude machen. Hier zu passt auch eine ältere Geschichte von mir, wie ich ein Fahrrad schon mal geschenkt bekommen habe.
Also, als ich 1999 im Krankenhaus lag, rief mich meine Mutter an und fragte: „Sag mal, Viktor, hast du irgendein Fahrrad zur Reparatur gebracht?“ Da ich aber kein Fahrrad hatte, wunderte ich mich, dass meine Mutter mich sowas fragt. Sie sagte dann aber: „Hier ist vom Fahrradgeschäft ein Brief mit einer Rechnung für 40 Mark Reparaturkosten gekommen und die ist auf deinen Namen!“
Dann hab ich überlegt: „Schwabenland heißt nur unsere Familie in dem ganzen Landkreis, Kunde waren wir in dem Fahrradgeschäft noch nie, also konnte man unsere Daten mit den fremden verwechseln. Dann müsste jemand sein Fahrrad zur Reparatur gebracht haben, und die Rechnung an mich schicken lassen, damit ich ein Fahrrad bekomme.“ So holte meine Mutter für mich einen Fahrrad ab, mit dem ich noch lange Zeit fahren durfte.
Gott weiß, was uns Freude machen kann und meistens, wenn man es nicht erwartet, kommt eine Überraschung von Seiner Seite.

Nun, als ich heute auf mein Konto blickte, habe ich festgestellt, dass ich die Miete bezahlen kann und sogar etwas Geld übrig bleibt. Denn ich wurde belohnt für meine Arbeit als Übersetzer der Andachten von Deutsch auf Russisch! Gott ist einfach wunderbar! Und lässt seine Kinder nie im Stich!

Click here to add a comment

Leave a comment: