Gespräch mit einem ukrainischen Soldaten aus Donezk

a couple of years ago

Heute haben wir uns mit einem Glaubensbruder getroffen, der in Donezk für die ukrainische Armee sich um die Technik kümmert. Ich hab ihn auf die Situation dort angesprochen und er wollte ungern mit mir darüber reden, aber er sagte mir nur, dass er das Verhalten der ukrainischen Regierung, die verbittert gegen Separatisten kämpft für falsch hält. Er meinte es wäre besser diese Neurussische Republiken, Russland zu überlassen. Dann erklärte er mir wer eigentlich die Separatisten sind. Früher zur Stalins Zeiten, hat man diese Gegenden (Donezk und Lugangs) mit den Gefangen aus Russland angesiedelt, deren Nachkommen dort jetzt leben. Nun, eigentlich sind es gespaltenen Menschen, die keine Wurzeln haben, weil sie nicht die Nachkommen der Urbewohner sind, sondern der zwangsangesiedelten. Und anstatt, ihre Koffern zu packen und nach Russland zurückzukehren, wollen sie Russland auf ihrem Territorium haben. Aber wie auch immer, er sagte mir, dass dieser Krieg überhaupt keinen Sinn hat. Es wird gekämpft solange die Oligarchen diesen Krieg finanzieren können, was aber dann kommt, weiß keiner. Es hat aber jetzt schon ganz viele Menschenleben gekostet. Also, es wird gar nicht um die Freiheit oder andere gute Dinge gekämpft, sondern es geht allein um das Geld! Der Mammon regiert diese Welt und dafür sind Menschen bereit, zu sterben. Wie mein Gesprächspartner sagte: „Die Menschen sind bereit, für eine Wurst für 2,20 Griwni zu sterben.“ Ich finde das grausam. Die Menschheit wird zur Dummheit erzogen und lässt sich durch teuflischen Lügen, die durch die Medien kursieren sehr leicht manipulieren. Deswegen will Gott, dass wir weise werden und uns nicht von den Manipulationen der Regierungen und Machthabern in die Irre führen lassen. Wenn meine Kanzlerin mir befiehlt, Menschen umzubringen, dann verachte ich gern das Gebot, wo es gesagt wird, man soll die Obrigkeit achten und ihr gehorchen, und stelle das Gebot „Du sollst nicht morden“ höher, weil ich Glaube, dass Gott das Menschenleben höher achtet, als irgendwelche Launen oder Pläne der Regierungen, die teuflische Ziele verfolgen.
Mein Gesprächspartner war schockiert, als ich ihm über die Entwicklungen in Europa erzählt habe. Für den Schock hat es ihm schon gereicht, als ich ihm von dem Bildungsplan der Rot-Grünen in Baden-Württemberg erzählt habe. Ich wurde auch gebeten, anderen Ukrainern diese Information weiter zu geben, weil sie so verblendet sind und für die der Beitritt in die EU einen großen Segen verspricht, was garantiert nicht der Fall sein wird. Der Mensch wird weiterhin verachtet und ermordet und die Werte werden auch verschwinden. Wir, Christen, brauchen keine EU oder sonstige Ländergemeinschaften, um Gottes Wort überall zu verkündigen. Ich war in Ukraine zum Missionseinsatz, als man hier an die EU überhaupt nicht gedacht hat. Ukraine hat viele eigenen Ressourcen, die ihr erlauben können, eigenständig zu sein, aber sie wird von den reichen Machthabern zu der Sklaverei gezwungen, damit sie den Reichen dieser Welt dienen kann. Der Mensch wird überall in der modernen Welt für Dreck gehalten, den man mit den Füßen treten und mit den Lügen manipulieren kann.
Bitte betet für Ukraine, dass Gott hilft diesem Land aus der Misere und eine Regierung bildet, die in der Lage ist, Frieden mit Russland zu schliessen und das Land nach den Geboten Gottes zu führen.