Freitag, der 13.

5 years ago

Heute ist Freitag, der 13. Juli und viele fürchten den Freitag, der auf den 13. fällt. Warum eigentlich?
Das habe ich bei Wikipedia gefunden:

Der Freitag der 13. gilt im Volksglauben als ein Tag, an dem besonders viele Unglücke passieren. Der Wochentag als Jesu Todestag und die 13 als Unglückszahl (siehe Triskaidekaphobie) stammen aus christlicher Tradition.

Die krankhafte Angst vor einem Freitag dem 13. wird Paraskavedekatriaphobie genannt. Dieses Phänomen kann im Einzelfall so weit führen, dass Betroffene Reisen und Termine absagen oder sich an einem Freitag, dem Dreizehnten, nicht aus dem Bett trauen.

Aber was hat Jesu Todestag mit der Unglückszahl zu tun? Eigentlich nichts, denn Jesu Todestag diente zu unserer Rettung. Aber der Feind will, dass wir alles negativ sehen. Als Jesus starb liefen seine Jünger auseinander, weil sie seinen Tod als ein Ende ihrer Gemeinschaft gesehen haben, einer Gemeinschaft, in der sie gesegnet und Gott näher gebracht wurden. Doch Jesus Christus ist auferstanden und begegnete den Jüngern zuerst ganz unauffällig und dann haben sie Ihn erkannt. So ist Jesus auch bei uns, in unserem leidigen Alltag, wo wir uns oft traurig und von Ihm verlassen fühlen. Aber eigentlich läuft Er immer neben uns und spricht mit uns über unser Leid, doch wir erkennen oft nicht, dass das Jesus ist. Wir brauchen uns vor keinem Unglück zu fürchten, selbst wenn es passieren sollte, denn wir haben einen Gott der uns tröstet und immer rechtzeitig hilft. Meine Lebensumstände sind momentan eher als „unglücklich“ zu bezeichnen, doch ich kann jeden Morgen auf der Fahrt zur Arbeit singen: „Du bist ein wunderbarer Gott! Du bist ein Wunder wirkender Gott! Du bist ein wunderschöner Gott!“, weil ich einfach daran glaube. Und aus meiner Lebenserfahrung weiß ich, dass Gott gerade dann, wenn es alles vollkommen hoffnungslos aussieht, eingreift und hilft mit einem Wunder.
Also, die Zahl 13 ist einfach eine Zahl wie die anderen auch. Wir brauchen keinen Unglück, zu erwarten, sondern könne voller Glauben Gott für Sein Wirken in unserem Leben preisen. Wir lassen uns von den negativen Umständen und Nachrichten nicht verunsichern, denn bei Gott sind wir auf der sicheren Seite.

Wikipedia: Auswertungen von Unfalldaten haben ergeben, dass sich an einem Freitag dem 13. nicht mehr Verkehrsunfälle mit schwerem Sachschaden ereignen als an einem Freitag dem 6. oder 20. Eine Untersuchung der Unfallmeldungen im Jahr 2009 durch den ADAC hat ergeben, dass an einem Freitag dem 13. die Anzahl der Unfallmeldungen 894 betrug, während an anderen Tagen 975 Unfälle zur Meldung kamen.

Click here to add a comment

Leave a comment: