Endzeit schon nahe?

6 years ago

Wir machen uns Sorgen um die Atomkraft nach der Katastrophe in Japan, die gerade alle Medien platzen lässt. Aber was sagte Jesus eigentlich über die Zeit vor seiner Ankunft? Lesen wir in Matthäus 24,7-14:

„Ihr werdet aber von Kriegen und Kriegsgerüchten hören. Seht zu, erschreckt nicht! Denn es muss geschehen, aber es ist noch nicht das Ende. Denn es wird sich Nation gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, und es werden Hungersnöte und Erdbeben da und dort sein. Alles dies aber ist der Anfang der Wehen. Dann werden sie euch in Bedrängnis überliefern und euch töten; und ihr werdet von allen Nationen gehasst werden um meines Namens willen. Und dann werden viele verleitet werden und werden einander überliefern und einander hassen; und viele falsche Propheten werden aufstehen und werden viele verführen; und weil die Gesetzlosigkeit überhand nimmt, wird die Liebe der meisten erkalten; wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden. Und dieses Evangelium des Reiches wird gepredigt werden auf dem ganzen Erdkreis, allen Nationen zu einem Zeugnis, und dann wird das Ende kommen.“

Nun ich finde, dass sich schon fast alles erfüllt hat. Wir erleben Kriege überall in der Welt, Erdbeben, Tsunamis, Gesetzlosigkeit unter Christen wächst auch (leider). Allein, dass die Treue die christliche Ehepaare einander vor Gott schwören, scheint nicht mehr wichtig zu sein. Ich will nicht über Pornografie oder andere sexuelle Sünden sprechen. Hunger droht auch vielen Nationen. Christenverfolgung ist in der letzten Zeit auch zugenommen, sodass sogar Deutsche Regierung sich dagegen einsetzen wollte. Dennoch ist diese Zeit eine große Chance, jedem das Evangelium zu predigen. Die Menschheit scheint immer offener zu sein für die Frohe Botschaft Christi.

Japan war eine große Wirtschaftsmacht, doch jetzt liegt das ganze Land in Trümmern. Das soll uns zum Nachdenken bringen. Wer sich Gott unterordnet ist wirklich in Sicherheit. Denn Menschliche Sicherheit ist nicht sicher.

Click here to add a comment

Leave a comment: