Ein neues, gesegnetes und erfolgreiches Jahr hat begonnen – Der Sieger Blog

Ein neues, gesegnetes und erfolgreiches Jahr hat begonnen

5 years ago

Nun haben wir das alte Jahr 2012 hinter uns gelassen und sind alle darauf gespannt, was Gott für uns in diesem neuen Jahr vorbereitet hat. Ich hoffe, dass Du auch auch große Erwartungen hast und Dich vollkommen auf Gottes mächtige Hand verlässt. ‚
Als heute Nacht die Glocken 12 mal geläutet haben, nahm ich meine Bibel in die Hand und schlug ganz spontan das Buch Jesaja, Kapitel 42 und hab es durchgelesen. Dieses Kapitel ist voll mit Verheißungen, die auch mein Herz angesprochen haben. Es beginnt schon mit Vers 6:
„Ich, der HERR, ich habe dich in Gerechtigkeit gerufen und ergreife dich bei der Hand. Und ich behüte dich und mache dich zum Bund des Volkes, zum Licht der Nationen, blinde Augen aufzutun, um Gefangene aus dem Kerker herauszuführen und aus dem Gefängnis, die in der Finsternis sitzen.“ (Jes. 42,6-7)
Gott will Dich und mich bei der Hand ergreifen und für unsere Gerechtigkeit sorgen. Er will uns behüten und beschützen, uns zum Licht der Nationen machen, um blinde Augen aufzutun, um die Gefangenen aus der Finsternis zu befreien. Sag bitte mit mir: „Ja, Herr, ich will das für Dich tun!“
Dann steht dort:
„Das Frühere, siehe, es ist eingetroffen, und Neues verkündige ich. Bevor es aufsprosst, lasse ich es euch hören.“ (Jes. 42,9)
Ja, im neuen Jahr wird Gott etwas Neues tun! Was will Er uns dann hören lassen?
Ich denke das:
„Der HERR zieht aus wie ein Held, wie ein Kriegsmann weckt er den Eifer. Er erhebt einen Schlachtruf, ja, ein gellendes Feldgeschrei, er beweist sich als Held gegen seine Feinde. Seit ewigen Zeiten habe ich geschwiegen, war still, habe an mich gehalten. Wie eine Gebärende will ich nun stöhnen, schnauben und nach Luft schnappen zugleich.“ (Jes. 42,13-14)
Schlachtruf? Feldgeschrei? Ja, aber nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Mächte der Finsternis. Wir sollen im neuen Jahr mit unserem Held Jesus den Feind (Armut, Depressionen, Krankheiten, Sünde, Süchte usw.) besiegen. Warum will Gott wie eine Gebärende stöhnen und schnauben? Weil noch viele Menschen Kinder Gottes werden sollen! Und wir, die bereits Kinder Gottes sind, sollten bei der Geburt neuer Himmelsbürger dabei sein und helfen.
Die Verblendung soll weichen, weil es geschrieben steht:
„Und ich will die Blinden auf einem Weg gehen lassen, den sie nicht kennen, auf Pfaden, die sie nicht kennen, will ich sie schreiten lassen. Die Finsternis vor ihnen will ich zum Licht machen und das Holperige zur Ebene. Das sind die Dinge, die ich tun und von denen ich nicht ablassen werde.“ (Jes. 42,16)

Also, als ich das las, bebte mein Herz. Es ist die Zeit zum Aufstehen und zur erneuten geistlichen Kampfführung. Wir brauchen keine Angst, vor Menschen oder Geistern zu haben, denn Jesus Christus ist unser Held und mit Ihm zusammen sind wir unbesiegbar! Lass Dich von der feindlichen Stimme nicht in die Irre führen lassen, die dir nur das negative erzählt. Schau keine negativen Nachrichten mehr an und konzentriere Dich auf das mächtige Wort Gottes. Und Du wirst Seine mächtige Hand in allen Deinen Lebensbereichen deutlich spüren.
Ich wünsche Dir ein gesegnetes, erfülltes und erfolgreiches neues Jahr mit unserem Herrn Jesus Christus!

Click here to add a comment

Leave a comment: