Ciao Bella!!! Wie man im Leben und im Fußball kämpfen muss…

5 years ago

In diesen Tagen dreht sich alles um Fußball, alle Medien berichten nur von der EM. Das lässt mich auch über diese Sportart ein wenig nachdenken.
Heute spielt Deutschland gegen Italien und das sind zwei starken Fußballmanschaften, die gegen einander eintreten. Aber nur eine Mannschaft wird zum Ende gewinnen. Damit man aber gewinnt, muss man kämpfen und Tore schießen. Im Leben ist das nicht anders, wir müssen oft gegen Nationalelf des Teufels kämpfen: Unglaube, Neid, Eifersucht, Geiz, Lästerei, Unvergebenheit, Bitterkeit, Hoffnungslosigkeit, Depression, Sucht und Trunkenheit.
Man darf diese Mannschaft nicht unterschätzen und immer gerüstet sein für jeden weiteren Kampf. Dafür macht man im Fußball Trainings. Wir als Christen sollten auch immer in Training bleiben und immer im Kontakt zu unserem Trainer (Jesus) bleiben, der immer besser weiß, wer von uns in welcher Position spielen soll. Wenn in unserer christlichen Mannschaft jeder seine Position selbst aussuchen würde, dann könnte auf dem Spielfeld ein Chaos entstehen. Deshalb ist es wichtig auf unseren Trainer zu hören, der auch viel mehr Erfahrungen im Leben hat, als wir alle zusammen.
Wenn wir aber zum Kampf bereit sind, dann werden wir von der Nationalelf unseres Gottes unterstütz, so dass wir gegenüber der Mannschaft des Feindes viel stärker sind.
Das ist die Gottes Elf: Glaube, Liebe, Hoffnung, Freude, Frieden, Vergebung, Annahme, Trost, Verständnis, Einheit und Freiheit.
Also ihr könnt euch das so vorstellen: Wenn wir als Kinder Gottes auf dem Fußballfeld gegen die Mannschaft des Feindes eintreten würden, dann werden wir ganz klar siegen, weil mit uns in der unsichtbaren Welt auch Gottes Mannschaft, die in jedem von uns vertreten ist, kämpft. Also, wir wollen nicht aufgeben, wenn des Feindes Elf zu hart und zu unfair gegen uns antritt, sonder kämpfen weiter bis zum Abpfiff!

Der Deutschen Natinalelf wünsch ich auf jeden Fall den Sieg gegen Italien!

Click here to add a comment

Leave a comment: